Werkbank mit 2 Arbeitsplätzen

Für jeden sieht die „perfekte“ Werkbank anders aus. Abhängig von Platz, Budget und Verwendungszweck kann man sich für eine der vielen fertigen Lösungen oder auch einen Eigenbau entscheiden. Selbstverständlich hab ich mich für einen Eigenbau entschieden, den ich in diesem Blog-Beitrag vorstellen möchte.

Folgende Kriterien sollte mein Eigenbau erfüllen:
– 2 gleichwertige Arbeitsplätze (2 Kinder =  2 Plätze) für Bastelarbeiten
– viel Stauraum
– 80 cm tiefe Arbeitsfläche
– nicht zu teuer

In der Vergangenheit habe ich festgestellt, dass mir eine 60 cm tiefe Arbeitsfläche zu klein ist, weshalb eine gebrauchte Küchenzeile bzw. Küchenarbeitsplatte als kostengünstige Lösung für mich nicht in Frage kam. Außerdem sollte die Werkbank auch im sitzen bequem als „Bastelplatz“ mit Stühlen nutzbar sein. Bedeutet für mich: Platz für die Füße unter der Arbeitsfläche.

Deshalb habe ich mich für drei KALLAX – Regale von IKEA als „Tischbeine“ entschieden. Die Höhe ist mit 77 cm in Ordnung und der Preis mit knapp 30,- Euro pro Stück gut. Stabil sind die Regale auch.

Ursprünglich  war eine 240 x 80 x 3 cm große Multiplexplatte als Arbeitsplatte angedacht. Trotz meiner Bereitschaft, einige Euro hinzulegen, konnte mir kein Baumarkt zeitnah eine Platte anbieten. Die vorrätigen Platten waren maximal 18mm stark, weshalb ich mich dann für 18mm Fichtenbretter entschieden habe, die deutlich billiger waren. Große oder schwere Arbeiten, welche eine wirklich stabile Platte voraussetzen, habe ich eh nicht geplant und notfalls kann man auf Höhe des mittleren Regal hämmern.

Da die KALLAX – Regale kein massives Innenleben haben und somit die Schrauben zum befestigen der Arbeitsplatte nur wenig Halt finden, habe ich mir große „Klammern“ gebaut, die von unten durch das Regal in die Arbeitsplatten geschraubt werden und diese an Ort und Stelle halten. Damit die Schrauben nicht oben durchbrechen aber trotzdem weit genug in der Arbeitsplatte stecken, habe ich die optimale Länge der Schrauben durch Unterlegscheiben und Holzstücke eingestellt.

 

Mit zwei 120 x 30 x 1,8 cm Fichtenbretter habe ich weitere Regale eingebaut und so zusätzlichen Stauraum geschaffen.

Da die Werkbank aufgrund der Installationen auf der Wand nicht direkt an diese gestellt werden kann, musste ein Rand her, damit nichts von der Arbeitsfläche herunterfällt. Dieser wurde aus gehobelten Balken zugeschnitten und auf der Arbeitsfläche verschraubt.

Für mich und meine Kinder ist dies der perfekte Arbeitsplatz zum basteln und malen, auch wenn die Arbeitsplatte sehr dünn ausfällt. Diese kann aber bei Bedarf schnell gewechselt werden.

Wenn man die Regale gebraucht erstehen kann, wird es (zumindest mit der 18mm Fichte als Arbeitsplatte) richtig günstig. Der Tisch steht super stabil und bietet viel Stauraum.

Das Motto hier: Praktisch, einfach, schnell und günstig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.