Upcycling: Drehbank aus alter Dekupiersäge – Fehler

Die Feiertage sind wiedereinmal schneller vorbei als einem lieb ist und das Jahr 2018 hat begonnen. An dieser Stelle wünsche ich allen Lesern, Bastlern und Interessierten alles Gute für das Neue Jahr.

Leider ist das Projekt „Upcycling: Drehbank aus alter Dekupiersäge“ seine technischen Grenzen erreicht.

Um Werkstücke befestigen zu können, habe ich an einer Halterung gearbeitet. Hierzu habe ich das Verbindungsstück zwischen der Mechanik und dem Motor der Dekupiersäge ausgebaut und mit dem Winkelschleifer zugeschnitten.

Für die Form der Halterung habe ich von einem alten Plastikrohr ein Stück abgeschnitten und einen Boden aus Klebeband angebracht.  Die Form wurde mit Trennspray vorbehandelt, damit sich das Werkstück später leichter herausdrücken lässt. Das zugeschnittene Verbindungsstück wurde mittig platziert und ca. 8mm hoch mit Epoxidharz aufgefüllt.

Nach dem das Harz ausgehärtet war, habe ich die Halterung aus der Form gelöst und mit der Madenschraube an der Motorachse befestigt.

Damit die Halterung absolut rund läuft, habe ich die „Drehbank light“ angeschalten und mit Schleifpapier die Scheibe aus Epoxidharz auf Maß geschliffen. Dabei hat sich herausgestellt, dass der Motor viel zu schwach ist. Man konnte zwar die Halterung bearbeiten, aber bei zuviel Druck blieb der Motor stehen. Leider das frühzeitige aus für das Projekt, zumindest für diesen Moment. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.