Sand- und Erdwälle – Gelände für Tabletopspiele

Für unsere Tabletop-Spieltisch benötige wir noch einige Geländestücke. In diesem Beitrag zeige ich, wie ich aus Resten einer Hartschaumplatte einfache Sand- und Erdwälle ohne störende harte Schnittkanten herstelle.

Als Grundlage für die Erdwälle habe ich Reste einer Hartschaumplatte verwendet, die ich noch von anderen Projekten übrig hatte.

Diese habe ich mit dem Teppichmesser grob in Form geschnitten. Dabei habe ich darauf geachtet, dass man den Hartschaum nicht zu tief einschneidet. Schnitte im Material klaffen bei der späteren Bearbeitung mit dem Heißluftfön unschön auf.

Der „Rohling“ hat noch eckige Kanten, welche für einen aufgeschütteten Wall aus Sand oder Erde eher untypisch sind. Mit dem Heißluftfön werden diese Ecken und Kanten weggeschmolzen. So entstehen schöne Rundungen, die man ansonsten nur schwer in den Hartschaum schneiden könnte.

ACHTUNG! Hier entstehen giftige Dämpfe. Bitte nur im Freien arbeiten, mit dem Gesicht ausreichend Abstand halten und den Wind nutzen, damit ihr die ungesunden Dämpfe nicht einatmet.

Wenn der Erdwall seine endgültige Form hat, wird er mit Bastelkleber eingestrichen und anschließend mit Sand aus dem Sandkasten bestreut. Natürlich kann man auch diverse Produkte aus dem Modellbaubedarf verwenden. Mir sind diese aber meist zu gleichmäßig und vor allem zu teuer.


Nach dem Trockenen wurden das Geländestück mit Chaos Black grundiert. Solltet ihr ebenfalls Farbe aus der Spraydose verwenden, bestreicht euren Erdwall auch auf der Unterseite mit Bastelkleber. Die Schicht aus Kleber bildet eine Schutzschicht.

Wenn ihr eine Airbrushpistole besitzt, eignet sich diese auch sehr gut um Farbe auf das Modell zu bekommen. Hier könnt ihr auf die Schutzschicht aus Bastelkleber verzichten. Airbrushfarben enthalten, im Gegensatz zu Farben aus der Spraydose keine Lösungsmittel, welche den Hartschaum zerfressen.

Aber auch die Maltechnik des Trockenbürsten eignet sich gut für so strukturierte Oberflächen wie bei diesem Geländestücke. Ein Misch aus beiden Techniken gibt natürlich ein super Ergebnis.

Wer noch keine Airbrushpistole besitzt, aber für derartige Arbeiten über eine solche Anschaffung nachdenkt, kann ein Anfängerset ausprobieren. Für solche Geländemodelle reicht dies meist vollkommen aus.


Viel Spaß beim selber basteln. Schreibt doch einen Kommentar, wenn es euch gefallen hat. Ein kurzes Video findet ihr hier.

Noch ein Hinweis: Ich übernehme, wie bei allen meinen Beiträgen, keine Haftung für Schäden oder Verletzungen. Jeder muss selbst wissen was er tut und ob es das richtige Projekt für ihn oder auch für seine bzw. ihre Kinder ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.