Bastelbox für Kinder

Nicht jeder hat gleich einen ganzen Hobbyraum oder eine voll ausgestattete Werkstatt. Auch wenn das vieles erleichtert, Kinder brauchen diese eigentlich nicht. Sie können überall basteln und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.  Eine gute Alternative oder  auch Ergänzung zu einem „ausgewiesenen“ Bastelbereich, ist eine Bastelbox. Diese kann schnell geholt werden, wenn den Kinder nach basteln ist und man kann gemeinsam alles aufräumen, wenn sie mit basteln fertig sind.

Man kann eine solche Box auch gut selber machen. Wer sich noch nicht sicher ist, was man alles braucht, kann auch ein fertiges Sortiment kaufen.

Für alle, die eine solche Box selbst befüllen möchten, bietet dieser Beitrag ein paar Ideen und Anregungen. 

Wer das ambitionierte Ziel hat, seinen Kindern eine solche Bastelbox von Beginn an gut gefüllt und voll ausgestattet zur Verfügung zu stellen, sei gewarnt. Das kann teuer werden. Hier würde ich zu einer der zahlreichen fertigen Boxen raten. Hier sind viele Materialien in kleineren Mengen enthalten, als man sie einzeln überhaupt kaufen kann.

Für alle anderen, hier ein paar Anregungen:

Werkzeug:
– eine Bastelschere pro Kind (wir sind mit der verlinkten Schere sehr zufrieden)
Bastelkleber in kindgerechter Flasche
Tischabroller mit Klebeband
Malkasten
Filzstifte
Buntstifte

Bastelmaterial:
Buntpapier (gibt es oft beim Discounter zum super Preis)
Pompons in verschiedenen Farben
Pfeifenreiniger in verschiedenen Farben
Holzspatel 
– Bügelperlen (vielseitig verwendbar) oder mit einem Steckbrett
Glitzerpulver oder alternative Glitzer-Tape
Garn / Faden
– Papier und Karton in allen Größen und Formen (nichts mehr wegwerfen)

Box:
Hier kann jede Box, Schachtel oder Schublade in passender Größe verwendet werden. Für Eltern, die es stabiler und vielleicht übersichtlicher haben möchte, hier ein paar Vorschläge: