Ausfall meiner Einhell DKS 405-1E

Über 10 Jahre habe ich mit der Dekupiersäge DKS 405-1E von Einhell gearbeitet. Ein Langzeit-Erfahrungsbericht.

In den ersten Jahren habe ich nur gelegentlich mit der Dekupiersäge DKS 405-1E gearbeitet. Kleiner Projekte, Modellbau oder Teile zusägen für Reparaturen waren das Haupteinsatzgebiet. Im letzten Jahr musste die schon etwas betagte Säge häufiger ran, aber immer noch absolut im Bereich Hobby und Heimwerker. Und wie es so ist, wenn man eine neue Packung Ersatzsägeblätter kauft, das Gerät gibt den Geist auf.

Was ist passiert? In den letzten Jahren fiel bereits auf, dass sich der Arm der Säge immer mehr nach links neigt. Anfangs hat man es nur an den Schnitten in dickerem Material gemerkt. Gegen Ende war es deutlich auch am Sägeblatt erkennbar.

Beim Spannen des Sägeblatts, nach dem Wechseln, hat der Arm noch weiter nachgegeben und die Säge ist nicht mehr zu gebrauchen. Das Sägeblatt läuft nicht mehr sauber durch den Auflagetisch.

Natürlich wurde ein Reparaturversuch unternommen, aber das Material im Inneren der Säge ist nur schwer Zugänglich und lässt sich auch nur schwer gezielt verformen. Es war auch nicht wirklich ersichtlich, welches Teil sich hier verformt hat oder wo die Schwachstelle lag.

Anfangs hab ich mich darüber geärgert, aber wenn man genauer darüber nachdenkt, ist die Lebensdauer (meiner Meinung nach) in Ordnung. Die Säge ist rund 10 Jahre alt und es war kein Profigerät. Das „Nachfolgermodell“ TC-SS 405E von Einhell liegt mit guten 70,00 Euro in der gleichen Preisklasse.

Für gut 7,00 Euro pro Jahr, war das keine schlechte Anschaffung. Erst im letzten Jahr wurde ich mit den Ergebnissen zunehmend unzufriedener.

Mein Fazit: Die Einhell Dekupiersäge war eine günstige Säge für den gelegentlichen Gebrauch. Sie lieferte ein brauchbares Ergebnis für den Heimwerkerbereich. Wer Wert auf Präzision legt, sollte aber etwas mehr Geld investieren. Das Preis- / Leistungsverhältnis ist in Ordnung.

Wie geht es nun weiter? Die neue Säge wird keine Einhell mehr. Dafür sprechen hauptsächlich zwei Punkte.

– Ich plane mehrere Projekte mit der neuen Säge. Die Stundenzahl wird sich deutlich, im Vergleich zur alten Säge, erhöhen.
– In diversen Kundenbewertungen zur TC-SS 405E wurde ebenfalls von einem verbogenen Arm berichtet. Teilweise schon beim Kauf.

Die neue Säge soll zwischen 100,00 und 150,00 Euro kosten. Nach einer Recherche bin ich auf die Record Power Vario Dekupiersäge SS16V gestoßen. Diese werde ich im Dezember anschaffen und ausgiebig für euch testen. Das Ergebnis findet ihr selbstverständlich hier im Blog.


Welche Säge habt ihr im Einsatz? Schreibt eure Erfahrungen einfach in die Kommentare.

Wenn euch interessiert, was aus der alten Säge geworden ist, geht es HIER zum nächsten Blog-Beitrag.