Airbrush-Tattoo zum Kindergeburtstag

Kinder wollen auf einer Geburtstagsparty unterhalten werden, was besonderes erleben und im besten Fall ein Andenken mitnehmen. Airbrush-Tattoos erfüllen alle Anforderungen und sehen super cool aus

Sternschnuppen-Tattoo zur Einstimmung auf die Sternschnuppennacht

Für die Geburtstagsfeier der Kinder fehlte noch ein „Event“. Nach einem Besuch im Freizeitpark stand fest, Airbrush-Tattoos müssen es sein. Anlässlich der Sternschnuppennacht am 12.08.2018 haben wir einen Testlauf mit Kindern und Freunden gemacht. Dabei haben wir uns an folgende Punkte gehalten und waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Welche Farben?
Nach etwas Recherche im Internet, haben wir uns für Farben von Senjo-Color entschieden. 15ml Tattoo-Ink in blau für die Jungs und rot für die Mädchen.

Die Farben haben sich ohne verdünnen sehr gut auftragen lassen und sind sehr intensiv. Sogar baden im See hat dem Tattoo nicht geschadet. Cremes und Duschgel lösen die Farbe jedoch ab. Wenn das Tattoo sofort runter muss (bei Kindern ja nicht selten) helfen gängige Makeup-Entferner.

Wir haben festgestellt, dass Tattoos mit mindestens zwei Farben einen tolleren Effekt haben. Sie kamen deutlich besser an.

Welche Airbrush-Pistole?
Da die Farben sich sehr gut verarbeiten lassen sollte jede gängige Airbrush-Pistole geeignet sein. Wir haben eine Infinity CR Plus von Harder & Steenbeck  mit 0,4 mm Düse verwendet. Günstigere Modelle sollten aber auch funktionieren.

Schablone, gekauft oder selbst gezeichnet?
Im Freizeitpark kamen selbstklebende Schablonen von Eulenspiegel zur Anwendung. Das hat sehr gut funktioniert und das Ergebnis war super. Zahlreiche Motive, wie zum Beispiel das Einhorn, stellen jedes Kind zufrieden.

Wir haben uns jedoch dafür entschieden, die Schablonen selbst zu zeichnen. Hierzu haben wir das Motiv „Sternschnuppe“ auf ein breites Malerkrepp gezeichnet und mit dem Skalpell ausgeschnitten.

Was gilt es beim Auftragen zu beachten?
Die Farbe in mehreren dünnen Schichten aus etwa 10 bis 20 cm Entfernung auftragen.  Ich habe anfangs einige Sekunden nur mit Luft auf die Hautstelle gesprüht, da einige Kinder den Arm wegzogen haben. Scheint doch etwas zu kitzeln 🙂

 

Noch ein Tipp:
Am besten klappt es, wenn die Haut sauber und ohne Creme (auch Sonnencreme) ist. Bei Bedarf die Stelle mit etwas Makeup-Entferner ohne Pflegezusätze reinigen.

Fazit:
Wir hatten sehr viel Spaß und waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Airbrush-Tattoos sind definitiv ein Event auf dem nächsten Kindergeburtstag.  Und bitte daran denken, ggf. die Eltern nach möglichen Unverträglichkeiten hinsichtlich der Farben zu fragen.